De Hoop arbeitet mit maßgeschneiderten Lösungen. Was ist eine maßgeschneiderte Lösung?

Maßgeschneiderte Lösungen bei Vorerkrankungen

Wenn Sie vorerkrankt sind, dann werden Sie leider oftmals mit Stolpersteinen beim Beantragen einer Risikolebensversicherung konfrontiert. Das kann sogar bedeuten, dass ein Versicherer das Risiko nicht akzeptieren möchte oder sogar eine zu hohe Prämie feststellt. In solchen Fällen gilt es die Anbieter zu finden, die Ihnen mit einer maßgeschneiderten Lösung helfen können. Wie das funktioniert und was das für Sie bedeutet, lesen Sie hier.

Den richtigen Weg wählen

Wenn Sie Vorerkrankungen haben oder solche in der Vergangenheit hatten, informieren Sie sich am Besten im Voraus über Versicherer, die Ihnen die besten Aussichten auf einen erfolgreichen Abschluss bieten. Wenn Ihr Antrag bereits durch einen Versicherer abgelehnt wurde, ist es auch sinnvoll diese Vorgehensweise zu wählen. De Hoop ist ein Rückversicherer und arbeitet mit Partner zusammen, um die Versicherbarkeit solcher Risiken zu verbessern.

Durch eine maßgeschneiderte Lösung erhalten Sie einen Einblick in Ihre spezifische Situation.

Die Chance auf einen erfolgreichen Abschluss einer Versicherung als maßgeschneiderte Lösung ist viel höher als im Standardprozess. Im Rahmen einer maßgeschneiderten Lösung werden Ihre medizinischen Daten persönlich beurteilt. Reguläre (Rück-)Versicherer nutzen meistens Handbücher, in denen die Prämienaufschläge je nach Vorerkrankung festgehalten werden. De Hoop geht davon aus, dass jeder Fall einzigartig ist. Eine direkte Beurteilung der medizinischen Lage führt oftmals zu einer positiveren Risikoeinschätzung als auf Basis der Handbücher.

Wie funktioniert eine persönliche Beurteilung?

Ihr Antrag wird zusammen mit allen Antragsformularen und Ihrer medizinischen Akte durch Ihren Versicherer an De Hoop geschickt. Unser Risikoprüfer sendet Ihre medizinische Akte an einen unserer medizinischen Berater. Er prüft die medizinische Situation. Daraus können sich folgende drei Situationen ergeben:

  •  Der medizinische Berater gibt sofort ein Prüfungsergebnis auf Basis Ihrer Situation ab. Dieses Ergebnis ist die Basis für das Angebot, dass durch die Risikoprüfungsabteilung an den Versicherer verschickt wird. Sie erhalten auf dieser Basis ein Angebot von Ihrem Anbieter (Versicherer, Assekuradeur oder Vermittler).
  •  Der medizinische Berater gibt ein Prüfungsergebnis ab, aber aufgrund der Höhe der Deckungssumme oder der Komplexität wird eine Zweitmeinung eines anderen medizinischen Beraters eingeholt. Wenn sie zu einem eindeutigen Ergebnis kommen, gibt die Risikoprüfungsabteilung dem Versicherer ein Angebot ab. Sie erhalten auf dieser Basis ein Angebot von Ihrem Anbieter (Versicherer, Assekuradeur oder Vermittler).
  •  Der medizinische Berater kommt zu einem negativen Prüfungsergebnis auf Basis der Risikolage. In dem Fall wird immer eine Zweitmeinung und manchmal eine Drittmeinung eingeholt. In manchen Fällen kommt so doch ein positives Prüfungsergebnis zustande.

Für alle Fälle gilt:

  • Die Akte muss vollständig sein. In manchen Fällen kann es passieren, dass der medizinische Berater weitere Informationen braucht. Manchmal ist eine Nachfrage bei behandelnden Ärzten notwendig. Außerdem kann eine weitere Untersuchung notwendig sein. In den meisten Fällen können wir direkt ein Angebot unterbreiten.
  • Wir akzeptieren 96% aller bei uns eingereichten Anträge. In manchen Fällen müssen auch wir Anträge ablehnen.
  • Bei sehr komplexen Vorerkrankungen können die Prämien so hoch ausfallen, dass eine Versicherung aus Sicht des Kunden nicht mehr sinnvoll ist.

Möchten Sie weitere Informationen bezüglich maßgeschneiderter Lösungen erhalten? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.